Gmünd

Lohnschere bleibt weit offen, Niederösterreich hat Aufholbedarf.

Zum 106. Mal wurde heuer der Internationale Frauentag begangen und hat leider nichts an Bedeutung verloren. Der Frauentag ist heute genauso wichtig wie damals, als er ins Leben gerufen wurde. Auch wenn die Frauen mittlerweile zu allen Bereichen der Gesellschaft Zugang haben, von einer echten Gleichstellung sind sie weit entfernt. In Niederösterreich gibt es mehrere frauenspezifische Fakten, die leider gar kein positives Bild der Situation zeichnen. Geringe Einkommen, immer mehr Teilzeitjobs, Mängel in der Kinderbetreuung, niedrige Pensionen – so kann die Situation der Frauen in Niederösterreich zusammengefasst werden. Vor allem die nach wie vor suboptimale Kinderbetreuung in vielen Regionen Niederösterreichs zwingt Frauen in die Teilzeit, damit zu geringeren Einkommen, die später zu niedrigeren Pensionen führen.

Die Forderungen der ÖGB NÖ Frauen:

- Ein Mindesteinkommen von 1700,- Euro brutto bei Vollzeitbeschäftigung
Die volle Anrechnung der gesetzlichen Karenzzeit auf alle Ansprüche
Ausbau qualitätsvoller Kinderbetreuung und längere Öffnungszeiten
Anspruch auf Elternteilzeit unabhängig von der Betriebsgröße
Die Schaffung von Vollzeitjobs statt Teilzeitarbeit

Diese konkreten Maßnahmen sollen dazu führen, dass Frauen ein eigenständiges Leben führen können und zusammen mit ihren Familien ein Auskommen haben. Geringere Bezahlungen, fehlende Kinderbetreuung und Teilzeitarbeit führen gerade bei Alleinerzieherinnen in die Armutsfalle. Das dürfen wir als Gesellschaft nicht zulassen. Die ÖGB NÖ Frauen und mit ihnen der gesamte ÖGB NÖ werden nicht locker lassen, bis diese notwendigen Reformen umgesetzt sind. Wie drängend diese Forderungen sind, zeigen noch folgende traurigen Fakten: Laut Gender Gap Report hat sich die Situation für Frauen in Österreich sogar verschlechtert: Bei der Gleichstellung rutscht Österreich von Platz 37 auf Platz 52. Bei der Lohngerechtigkeit belegt es lediglich Platz 100 von 144.

Rund um den 8.3. fanden in ganz Niederösterreich Verteilaktionen statt. So auch in der Region Waldviertel Nord und Süd und zwar in Betrieben und auf öffentlichen Plätzen. Alle Fotos in der Kategorie Bilder. 

Anlässlich des Internationalen Frauentags veranstaltete auch der ÖGB NÖ und die AK Niederösterreich abends einen Kabarettabend im ArbeitnehmerInnenzentrum in St. Pölten. Auch ein Bus aus dem Waldviertel war mit dabei und die GewerkschafterInnen zeigten sich begeistert über die preisgekrönte Aufführung von Edi Jäger.

Text: Markus Arige

 8.März 2017

BR-Wahl Firma Baumann Dekor

Die Betriebsratswahl bei der Gmünder Traditionsfirma Baumann Dekor GmbH ist geschlagen.

Langzeit Betriebsratsvorsitzender Hermann Prinz, der heuer seinen wohlverdienten Ruhestand antreten wird, kandidierte nicht mehr und es formierte sich ein Team aus bewährten und neuen Kräften.

Zum neuen Betriebsrats-Vorsitzenden des gemeinsamen BR aus Arbeitern und Angestellten wurde der Quereinsteiger Mario Mohapp gewählt. Lessnigg Maria als BRV-Stellvertreterin und Karl Zeilinger als Kassier sind bereits arrivierte Belegschaftsvertreter und übernehmen aber neue Funktionen im Team. Ebenfalls Quereinsteiger ist Schriftführer Michael Schelm. Mit den Ersatzbetriebsräten Monika Höfenstock, Manuel Anderl, Martina Sautner und Peter Weiszenböck ergibt sich ein Team, wo Vertreter aus allen Abteilungen, sich für ihre KollegInnen einsetzen und zum Wohle der Belegschaft und des Betriebes tätig sein werden.

Bemerkenswert ist die hohen Wahlbeteiligung von 85 % und die Zustimmung von 98 % (eine ungültige Stimme) zum neuen/bewährten Team.

PRO-GE-Fachsekretär Erich Macho, der die Wahl begleitete, gratuliert dem Team zum Wahlerfolg und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Besonderer Dank gilt Kollegen Hermann Prinz, der leider erkrankte und nicht bei der Wahl dabei sein konnte, für seine langjährige Tätigkeit, für seine KollegInnen und für die Arbeitnehmer-Bewegung.

 
 BR Wahl Baumann1

Auf dem Foto von links: Michael Schelm (Schriftführer), Karl Zeilinger (Kassier), Maria Lessnigg (BRV-Stv.), Mario Mohapp (BRV) und Erich Macho (PRO-GE)

Können wir uns die Reichen noch leisten?

Können wir uns die Reichen noch leisten HStein1 

Zum Thema war Mag. Georg Kovarik von der Volkswirtschaftlichen Abteilung des ÖGB seitens der Betriebsseelsorge am Abend des 20. Jänner ins Pfarrzentrum Heidenreichstein eingeladen.

In einer von vielen Interessierten besuchten Informations-Diskussionsveranstaltung machte er deutlich, dass den Großteil der Steuerlast die unteren und mittleren Einkommensschichten leisten. Während dem Staat viel Geld durch Steuervermeidung von Konzernen entgeht, wird die Frage nach der Leistbarkeit bei Arbeitslosigkeit, Asyl und Mindestsicherung gestellt. Bei letzterer sind aber zu einem Großteil Menschen betroffen, die im Arbeitsprozess stehen, aber so wenig verdienen, dass ihr Einkommen durch die Mindestsicherung aufgestockt werden muss. Gleichzeitig sind Erbschafts- und Schenkungssteuer in Österreich abgeschafft.
Viele Sparprogramme wären überflüssig würden die oberen fünf Prozent der Bevölkerung in der Einkommenspyramide ihren Beitrag im gleichen Ausmaß leisten.

Die acht reichsten Personen weltweit besitzen mehr als die halbe Weltbevölkerung. Das ist eine Ungerechtigkeit, auf die auch Papst Franciscus hinweist.
Wir können die Politik der Regierungen nur bedingt beeinflussen. Aber wir können in allen Bereichen, Gemeinden, Pfarren, Schulen bis hin zum Stammtisch über die wirklichen Verhältnisse aufklären und verhindern, dass ganze Bevölkerungsgruppen ausgeschlossen werden.

Bericht Karl Immervoll

 Können wir uns die Reichen noch leisten HStein  Können wir uns die Reichen noch leisten HStein2  Können wir uns die Reichen noch leisten HStein3

PRO-GE entsendet Kollege Reinhard Zahrl in die Betriebsräte-Akademie!

Zahrl BRAK 

Montag startet die 14-wöchige Intensivausbildung im Bildungshaus der AKNÖ in Hirschwang.

Von Arbeits- und Sozialrecht, Geschichte, Rhetorik und Führungskompetenz, Betriebs- und Volkswirtschaft bis hin zur Projektarbeit, der Lehrgang ist die beste Ausbildung für Betriebsräte, die in Niederösterreich angeboten wird.


Kollege Zahrl hat sich durch sein besonderes gewerkschaftliches Engagement und durch Absolvierung der Gewerkschaftsschule und vielen Betriebsratskursen für diese besondere Ausbildung , die jährlich nur 20 KollegInnen absolvieren können, qualifiziert.


Die PROGE wünscht dir Reinhard mit dieser Schultüte einen guten Start und einen Erfolgreichen Abschluss der BRAK. 

Am Foto von links: Werner Müller (ZBRV EATON), Reinhard Zahrl (BRV-Stv. EATON), Erich Macho (PROGE-Regionalsekretär)

Mitgliederehrungen der PRO-GE

Am 24.11.2016 fanden die Jubilar Ehrungen der Produktionsgewerkschaft im Gasthaus Krupik in Steinbach statt. Ortsgruppen-Vorsitzender Werner Müller begrüßte unter den zahlreichen Gästen auch die Regionalsekretäre Erich Macho und Joachim Studeregger sowie zahlreiche Betriebsräte. Werner Müller berichtete, dass die schwer erkämpften Metaller-Kollektivverträge wieder erfolgreich von der Gewerkschaft abgeschlossen worden sind und diese richtungsweisend für alle Arbeitnehmer in ganz Österreich sind.

18 KollegInnen konnten für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden, 6 für 40 Jahre und eine Kollegin und ein Kollege sogar für 60 Jahre Treue zur Gewerkschaftsbewegung. Dank und Anerkennungs-Urkunden nebst Ehrengaben wurden den Jubilaren überreicht. Eine interessante Replik über die Errungenschaften der Gewerkschaften in den letzten 6 Jahrzehnten rundeten den Abend ab. Mit einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Atmosphäre fand der Tag einen schönen Ausklang. Alle Bilder unter https://1drv.ms/f/s!AidoG-zhGoH82VpPjGSjs21azkyV.

 Pressefoto

ÖGB Vertreter gingen in Klausur

Erste Arbeitstagung des neu gewählten ÖGB-Regionalvorstandes Waldviertel Nord.

Die Bezirke Gmünd und Waidhofen/Thaya bilden zusammen die ÖGB-Region Waldviertel Nord. Der im Sommer dieses Jahres neu gewählte Regionalvorstand zog sich für eine 2-tägige Arbeitstagung nach Hirschenwies (Bezirk Gmünd) zurück, um an einer Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Fachgewerkschaften, die fraktionsübergreifende Kooperation und eine flächendeckende Vertretung der Arbeitnehmerinteressen zu beraten.
Für ÖGB-Regionalsekretär Reinhold Schneider bildet diese Arbeitstagung einen ganz konkreten Arbeitsauftrag für die kommenden Monate. Neben inhaltlicher und organisatorischer Arbeit wird es auch Aktionen im öffentlichen Raum geben, um auf Anliegen der ArbeitnehmerInnen aufmerksam zu machen.

 IMG 0894

 

Pensionisten Frühstück

PRO-GE-PensionistInnen frühstücken in der Käsemacherwelt!
Ehemalige EATON-MitarbeiterInnen die der Gewerkschaft in der Pension weiter die Treue halten wurden nach Heidenreichstein eingeladen.
Einmal im Jahr treffen sich die ehemaligen KollegInnen aus der Firma EATON zum gemeinsamen Frühstück. Dieses Mal lud Zentralbetriebsrats-Vorsitzender KR Werner Müller in die Käsemacherwelt ein.
Geselliges Miteinander und Neuigkeiten aus der Firma stehen im Mittelpunkt des Treffens. ZBR Müller berichtete über die aktuelle Lage im Betrieb und die kommenden Aktivitäten. PRO-GE-Fachsekretär Erich Macho gab in seinem Referat aktuelles aus der Gewerkschaftsbewegung. Dieser berichtete auch über Angebote für Gewerkschaftsmitglieder und bedankte sich im speziellen für die langjährige Treue zur Gewerkschaftsbewegung sowie für die tatkräftige Unterstützung der PensionistInnen bei diversen Kampagnen.
Im Anschluss lud KR Werner Müller zu einer Führung in die Käsemacherwelt ein. 
 IMG 2141a

Open-Air-Sommerkino

Jeder Menge Action gab es am 23.7. im Moorbad Schrems. Nach dem gut besuchten "Blobbing" wurde beim Open-Air Kino der neu erschienene Film "Independence Day 2 - die Wiederkehr" gezeigt. Mit über 500 Besuchern gab es auch heuer wieder volle Sitzreihen vor der gigantischen, aufblasbaren Kinoleinwand.

 thumb SommerkinoSchrems 2016 2  thumb DSC01213
 thumb 13769411 1150601648311192 7250819630478102439 n  thumb P1030837

 

 

Blob lass uns fliegen!

DSC01116

"Blobbing" im Moorbad Schrems war voller Erfolg
So wie im Vorjahr gab es auch heuer wieder ein großes "Blobbing"-Event der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) im Moorbad Schrems. Sehr viele Besucher kamen am Samstag ins Moorbad Schrems zum Blobbing-Event der Gewerkschaftsjugend und der Arbeiterkammer. Beim Blobbing liegt eine Person am Ende einer riesigen Schwimm-Matratze, während eine oder mehrere Personen von einem Turm auf das andere Ende der Matratze springen. Dadurch wird die liegende Person wie von einem
Katapult in die Luft geschleudert.
Neben ÖGB-Jugendsekretär Jürgen Schrönkhammer, der die Veranstaltung eröffnete, waren auch AKNÖ-Präsident Markus Wieser und die AK-Bezirksstellenleiter aus Gmünd, Michael Preissl, und Zwettl, Jürgen Binder, - die auch beide den Blob ins Moorbad wagten - sowie Bürgermeister Karl Harrer und sein „Vize“ Peter Müller gekommen.
„Eine tolle Veranstaltung der Jugendvertrauensräte des Waldviertels gemeinsam mit der Gewerkschaftsjugend und der AK-Young“, freuten sich auch die Gewerkschaftsvertreter Werner Müller, Reinhold Schneider und Erich Macho sowie Arbeiterkammerstellenleiter Michael Preissl.

Fotos von der Veranstaltung

ÖGB EM-Tippspiel

Knapp 100 Gewerkschaftsmitglieder tippten mit vollem Eifer bei dem ÖGB Waldviertel Nord Tippspiel mit. Franz Döller konnte dieses EM Tippspiel und den € 100,- Spar Gutschein mit hauchdünnem Punktevorsprung gewinnen. Der ÖGB Waldviertel gratuliert allen weiteren Gewinnern und bedankt sich noch bei allen Tippern für das mitspielen.
 ÖGB EM_Tippspiel_2016_Gewinner
Im Bild Reinhold Schneider, Herbert Seitler, Franz Döller, Brigitte Korherr, Werner Müller.

Betriebsbesuch bei Firma Elk

Fast 90 neue Mitarbeiter in den vergangenen zwölf Monaten
Zum Betriebsbesuch fand sich AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser bei Elk-Fertighaus in Schrems ein. Die Firma mit Hauptsitz im Waldviertel ist seit einem Jahr höchst erfolgreich unterwegs. 87 neue Kollegen wurden in den vergangenen zwölf Monaten aufgenommen, insgesamt sind nun fast 800 Mitarbeiter am Standort beschäftigt. Der Hausbau boomt, auch im Ausland ist die waldviertler Qualität gefragt. „In jedem Arbeitsschritt steckt höchste Präzision. Das Know-How der Mitarbeiter und die hohe Qualität der Produkte sind Garant für den Erfolg“, so Wieser, der bei einem Rundgang mit vielen Mitarbeitern ins Gespräch kam. Wieser sicherte dem Betrieb und den Beschäftigten volle Unterstützung zu. Vor allem bei bürokratischen Genehmigungsverfahren gelte es, mit Augenmaß vorzugehen, ergänzte Wieser.

 DSC 0177_1
Von li nach re: Karl Votava (Landesvorsitzender Gewerkschaft Bau Holz), Christian Tollar (BRV Arb.) Reinhard Poppinger (Ang. BRV),
AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, Christian Zeman (Mitarbeiter ELK), Andreas Hitz (Regionalsekretär Gewerkschaft Bau-Holz), Reinhold Schneider (Regionalsekretär ÖGB)

Präsidium für Waldviertel Nord neu gewählt

Im Gmünder Kulturhaus fand am 15. April die Regionalkonferenz für Waldviertel Nord statt. AK-Bezirksstellenleiter Gmünd, Michael Preissl moderierte die Veranstaltung, bei der auch etliche Aussteller mit Infoständen & Gewinnspielen mit dabei waren. Regionalsekretär Reinhold Schneider und ÖGB-Regionalvorsitzender Günther Ehegartner präsentierten den Bericht über die Aktivitäten und die mediale Präsenz der vergangenen fünf Jahre, wie z.B. Aktionen zum Internationalen Frauentag, das Familienfest in Gmünd oder die Lohnsteuer-Runter-Kampagne um nur einige Aktivitäten zu nennen. Als Ehrengäste waren unter anderen auch AKNÖ Präsident ÖGB Vorsitzender Markus Wieser und ÖGB Präsident Erich Foglar anwesend. Der ÖGB Präsident hielt ein spannendes Gastreferat zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen ab.
Die Infrastrukturprobleme und ihre Folgen sind ein massives Problem unserer Region. Die Konferenz Waldviertel Nord fordert daher eine Waldviertel-Schnellstraße, eine bessere Schieneninfrastruktur und den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Bei der Konferenz wurde daher ein regionaler Infrastruktur-Antrag eingebracht. Das neu gewählte Präsidium für Waldviertel Nord bilden nun Vorsitzender Günther Ehegartner, StellvertreterInnen KR Karl Votava, Eduard Schrenk, Leonhard Meier und Michaela Schön.
 
thumb GB RV Präsidium1   ÖGB Konferenz_2016
Erich Foglar1

Neuer EATON Jugendvertrauensrat

IMG 1860a

Kevin Haider JVR-Vorsitzender (Bildmitte), Franz Siedl (nicht am Bild), Judith Breit (rechts) und Kerstin Dornhackl (links) bilden das neue Jugendvertrauensratsteam bei EATON.

-
Der Jugendvertrauensrat ist eine wichtige Anlaufstelle für die 52 Lehrlinge bei EATON und tritt als Vermittler zwischen den Anliegen der Lehrlinge und der Betriebsleitung ein.
Nur wenn sich die JugendvertrauensrätInnen - meist in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat - bei Entscheidungen, die die Jugendlichen betreffen einmischen und den Standpunkt der Lehrlinge einbringen, kommt es in vielen Fragen schließlich zu Lösungen, die für die Lehrlinge in Ordnung sind.
Gewerkschaftlicher Höhepunkt wird natürlich wieder die Sport und Bildungswoche im März 2016 in Bad Hofgastein sein.

PRO-GE Mitgliederehrungen

Einen stimmungsvollen Abend genossen die Jubilare der PRO-GE im Gasthaus Kropik in Steinbach. Ortsgruppen-Vorsitzender Werner Müller konnte als Ehrengäste Regionalvorsitzenden Andreas Riedl sowie zahlreiche Betriebsräte begrüßen.
17 KollegInnen konnten für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden, 7 für 40 Jahre, 2 für 50 Jahre, 3 für 60 Jahre und eine Kollegin und ein Kollege sogar für 65 Jahre Treue zur Gewerkschaftsbewegung. Dank und Anerkennungs-Urkunden nebst Ehrengaben wurden den Jubilaren überreicht.
Eine interessante Replik über die Errungenschaften der Gewerkschaften in den letzten 7 Jahrzehnten rundeten den Abend ab, der mit einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichen Zusammensein Ausklang.
Viele Fotos unter: http://1drv.ms/1IfxSlG
 
-
 DSC 3007a