PETITION Corona Tausender

 corona 1000er 1200x630
UNTERSCHREIBE JETZT FÜR EINEN CORONA-TAUSENDER FÜR ALLE BESCHÄFTIGTEN, DIE DAS LAND AM LAUFEN HALTEN. Diesen Corona-Tausender sollen alle bekommen, die während der Corona-Krise das Haus verlassen müssen, um zu arbeiten und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind bzw. waren.

Corona-Heldinnen und Helden

Von unseren BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen wurde in den vergangenen Monaten das Maximum an Wissen, Geduld, Fürsorge und Einsatzkraft abverlangt. Viele unserer Kollegen und Kolleginnen wurden und sind mit einem neuen Arbeitsalltag konfrontiert, wie es ihn zuvor noch nicht gegeben hat. Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal, VerkäuferInnen im Einzelhandel … sie alle kommen an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit und sind wichtiger denn je. Doch auch für zahlreiche Betriebe und Firmen geht der Alltag weiter – mit neuen Herausforderungen und Hürden. Hier stellen wir laufend unsere Helden und Heldinnen vor, Kolleginnen und Kollegen, die der Krise trotzen und unter teils schwierigen Bedingungen ihren Arbeitsalltag fortsetzen:

 Pollmann Heldinnen
HeldInnen Sabine_Neunteufl_LKHorn

Firma Reissmüller: Klaus Bittermann, Mario Steininger, Daniel Hadl, Wolfgang Höfler, Christian Koller und Manfred Bauer bei Abladearbeiten am Bauhof. Die Lehrlinge Kevin Hobiger, Lukas Hofbauer und Reinhard Bräuer bei der Fertigstellung eines Marterl. Manfred Bauer, LKW-Fahrer bei Reissmüller und ein Kollege beim Graben arbeiten unter neuen herausfordernden Bedingungen:

reissmueller gesamt

reissmueller gesamt

reißmueller lehrlinge2
manfred bauer
heldenBauarbeiter mit_Schutzausrüstung_bei_Grabarbeiten

Ob im Personen- oder im Frachtverkehr - die Kollegen Wopelka, Hawle, Meixner, Rauch, Höllerer und Leutner schauen auch weiterhin aufs Land.

thumb BB Gmünd

thumb Helden Leyrer Graf Gemeinsam schaffen wir das

Helden elk_winkelbauer2

CORONA

coronainfo

Seit Montag, 16. März 2020 gibt es die gemeinsame bundesweite ÖGB/AK Hotline und die dazugehörige Homepage jobundcorona.at
Hier bekommst du alle Arbeitsrechts- und KonsumentInnenschutzthemen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen aufbereitet und mehrmals täglich aktualisiert.
Für alle Betriebe in Österreich hat die Bundesregierung eine „Corona-Kurzarbeit“ ermöglicht.

Die bundesweite ÖGB/AK Hotline 0800/22 12 00 80 ist von 9 – 19 Uhr von Montag bis Freitag erreichbar.

Selbstverständlich ist das ÖGB Büro weiterhin mittels Mail und Telefon erreichbar. Von Bürobesuchen wollen wir in dieser Zeit aber abraten.

Bitte bleibt gesund.

Hilfreiche Dokumente & Links für DICH:
Fragen und Antworten zur Corona-Kurzarbeit
www.jobundcorona.at
Für Betriebsräte: Vorlagen und Handlungsanleitungen um Corona-Kurzarbeit im Betrieb zu vereinbaren
AMS-Rechner für Kurzarbeit

corona1
corona2
corona3
corona4

Kabarettabend anlässlich des International Frauentages

Tolle Veranstaltung der ÖGB NÖ FRAUEN und der AK NÖ FRAUEN anlässlich des Internationalen Frauentages. Ca. 50 GewerkschafterInnen reisten mit einem Bus aus dem Waldviertel ins ArbeitnehmerInnenzentrum nach St. Pölten, um sich die Kabarettvorstellung von Angelika Niedetzky anzusehen. 
 Kabarettabend Internationaler_Frauentag_2020

Sitzung ÖGB FRAUEN Regionalvorstand Waldviertel Nord

Anfang Februar tagte eine Sitzung der ÖGB FRAUEN Waldviertel Nord in Vitis. Neben Diskussionen über die täglichen Herausforderungen als Betriebsrätinnen wurden auch Veranstaltungen und Aktionen geplant. Da es in ganz NÖ zum Thema “Gesundheit. Krankheit. Arbeitswelt“ eine Veranstaltungsreihe geben wird, haben sich die Betriebsrätinnen aus dem Waldviertel für das Thema „Überlastung bei der Arbeit – Wie gehen wir damit um?“ entschieden. Die Veranstaltung wird im Herbst im Saal der AK Waidhofen/Thaya stattfinden.

 thumb GB FRAUEN Sitzung 4.2.2020 1

Markus Wieser besuchte Husky, Leyrer & Graf und das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

Zum Betriebsbesuch zu Husky-KTW in Waidhofen an der Thaya kam AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. Nach Schließung der Produktion sind nur mehr rund 20 Mitarbeiter am Standort übrig, die ebenfalls einer mehr als ungewissen Zukunft entgegenblicken. „Für uns ist klar, dass wir immer für die Arbeitnehmer da sind. Und zwar nicht nur dann, wenn es um Ordens-Verleihungen und bunte Eröffnungen geht. Sondern gerade in schwierigen Zeiten können die Menschen auf die Unterstützung von Arbeiterkammer und Gewerkschaft vertrauen“, so Wieser. Wieser war seit Bekanntgabe der Schließung der Produktion mehrmals am Standort, um gemeinsam mit den Belegschaftsvertretern und Fachgewerkschaften nach bestmöglichen Lösungen für die Arbeitnehmern zu suchen. Maßnahmen wie Jobbörsen, ein umfassender Sozialplan und eine Werkmeisterschule wurden umgesetzt, um den Arbeitnehmern Zukunftsperspektiven zu ermöglichen. Für die Region und die Betroffenen war die Konzernentscheidung ein harter Schlag. „Denn für die Schließung gab es keinerlei wirtschaftliche Gründe“, so die Kritik von Wieser.

Bei Leyrer & Graf in Gmünd fand sich AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser ein. Das Bauunternehmen ist kontinuierlich auf Erfolgskurs und hat sich dabei der Facharbeiter-Ausbildung verschrieben. So sind bereits 150 Lehrlinge im Betrieb beschäftigt. "Das ist ein ganz wesentlicher Faktor für den Erfolg, wenn die eigenen Fachkräfte im eigenen Haus ausgebildet werden", so Wieser. Er konnte sich bei dem Betriebsbesuch in der Zentrale von der hohen Qualität überzeugen. "Man merkt und sieht sofort, mit wieviel Wissen und Know-How hier gearbeitet wird", so Wieser. Leyrer und Graf ist ein Flaggschiff, das besonders in der Region viele Arbeitsplätze schafft. Dafür braucht es auch die besten Infrastruktur-Bedingungen, die ein wesentlicher Garant für Erfolg sind, betonte Wieser, der auch mit Leyrer und Graf-Geschäftsführer Stefan Graf zum Gespräch zusammentraf.

Anschließend fand sich AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser zum Betriebsbesuch im Herz-Kreislauf-Zentrum in Groß Gerungs ein. Die zahlreichen engagierten Mitarbeiter sorgen am Standort dafür, dass die Gäste und Patienten bestmöglich betreut werden. "Sei es in der Küche oder bei den Behandlungen und Therapien. Hier stimmt einfach alles, das wird sofort spürbar", so Wieser bei seinem Rundgang. Er betonte im Gespräch mit den Beschäftigten: "Ihr seid diejenigen, die anderen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Umso wichtiger ist es daher, dass ihr selbst die besten Rahmenbedingungen für eure herausfordernde Tätigkeit vorfindet", sagte der AK-Präsident. Er wurde bei seinem Besuch von AK-Bezirksstellenleiter Jürgen Binder (Zwettl), ÖGB-Regionalsekretär Franz Steindl und Betriebsrat Thomas Prinz begleitet. Für die Mitarbeiter am Standort gab es viele Informationen zu Arbeiterkammer, und Wieser betonte: "Wir sind immer an eurer Seite."

 Husky

AK-Bezirksstellenleiter Christian Hemerka (Waidhofen/Thaya), ÖGB-Regionalsekretär Reinhold Schneider, AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, Horst Litschauer (Husky KTW), Pro-Ge-Regionalsekretär Erich Macho

 Leyrer _Graf_2

ÖGB-Regionalsekretär Reinhold Schneider, Gewerkschaft Bau-Holz-Sekretär Andreas Hitz, Leyrer + Graf-Betriebsratsvorsitzender Karl Votava, Leyrer + Graf-Geschäftsführer Stefan Graf, AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, AK-Bezirksstellenleiter Michael Preissl (Gmünd)

 Präsidententag Groß_Gerungs_W4Süd

ÖGB-Regionalsekretär Franz Steindl, Geschäftsführer Fritz Weber ((Herz Kreislauf-Zentrum),  AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, AK-Bezirksstellenleiter Jürgen Binder (Zwettl),  Betriebsrat Thomas Prinz (Herz Kreislauf-Zentrum)

Quelle Fotos & Text: Gernot Buchegger, AK NÖ