ÖGB-Arbeitsschwerpunkte wurden festgelegt

Im Oktober fand sich der ÖGB Regionalvorstand Waldviertel Nord zu einer Arbeitsklausur in Hirschwang zusammen. Nach dem sich der Regionalvorstand im April nach den Konferenzen neu zusammensetzte, wurde im Seminarhotel Hirschwang ein Arbeitsprogramm ausgearbeitet, bei der u.a. die Weihnachtsgeld-Tour beschlossen wurde. Außerdem gab es eine spannende Firmenbesichtigung bei Diamond Aircraft, ein Flugzeughersteller mit Produktionsstätten in Österreich, Kanada und China. Am 22.11. tagte eine weitere Sitzung des ÖGB Regionalvorstandes Waldviertel Nord. Die gut besuchte Sitzung umfasste eine Präsentation von AK-Experten Jürgen Figerl, die von KR Werner Müller präsentiert wurde. Das Referat beinhaltete das Thema „Arbeitsmarkt und Migration“, welches in den Betrieben auch als Argumentationshilfe genutzt werden kann. Enver Cindi von „Pro international“ – einem Verein für Arbeit und Integration – präsentierte die Serviceangebote und Ziele des Vereines. Regionalvorsitzende KR Michaela Schön gab einen Überblick über die vergangenen Aktivitäten und bedankte sich bei René Steininger für seinen Einsatz als „Weihnachtsmann“.

 thumb Hirschwang Klausur
 thumb RV Sitzung WT

Halbtagesseminar des Regionalvorstandes Waldviertel Süd in Zwettl. Neben den aktuellen Themen, die die Menschen bewegen – allen voran die allgemeinen Preissteigerungen – wurden bei dem Halbtagesseminar für die kommenden Monate einige Arbeitsschwerpunkte ausgearbeitet, auf die der Fokus gerichtet werden soll. Unter den Titeln „leistbares Wohnen“, „Pendeln“, „Arbeitsmarkt“, „Energiekosten und Einkommen“ wurden zahlreiche Ansatzpunkte für die Gewerkschaftsarbeit in der Region zusammengefasst. Mit den zunehmenden Preissteigerungen drohen Familien mit Kindern, PensionistInnen und Menschen der unteren Einkommensschwelle (vor allem Alleinerzieherinnen, Teilzeitkräfte) in die Schulden-/Armutsfalle abzurutschen. Einmalzahlungen sind dabei oft zu wenig Hilfestellungen – es bedarf dauerhafter Lösungen, denn das Leben muss einfach leistbar bleiben!

RV W4tel_Süd_Leben_muss_leistbar_sein

Equal Pay Day 2022

 Der Equal Pay Day ist der Tag, ab dem Frauen im Vergleich zu Männern statistisch gesehen „gratis“ arbeiten. In Niederösterreich war das heuer am 28. Oktober 2022 der Fall. Frauen arbeiten im Jahr 2022 im Österreich-Schnitt 63 Tage ohne Bezahlung. Nur etwa ein Drittel des „Gender Pay Gaps“ kann durch Kriterien wie Branche, Alter, Unternehmensgröße etc. erklärt werden. Ein Großteil ist strukturell begründet. Die Einkommensstruktur in Branchen, wo Frauen arbeiten, sinken. Zusätzlich leisten Frauen mehr unbezahlte Arbeit wie Kinderbetreuung und Hausarbeit. Viele Frauen wollen gar nicht weniger Stunden arbeiten, sondern es fehlt die Infrastruktur für die Kinderbetreuung. Frauen werden oft bereits bei der Gehaltseinstufung anders behandelt als Männer

Die ÖGB-Frauen schafften es mit ihrer Verteilaktion auf das Titelbild der Bezirksblätter. „Es kann nicht sein, dass Frauen in Niederösterreich mehr als zwei Monate gratis arbeiten müssen! Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit muss über alle Branchen und Berufe gelten“, so ÖGB-Frauenvorsitzende (Waldviertel Nord) Gabriela Frantes. Um Frauen eine Chancengleichheit zu ermöglichen und vor Armut im Alter zu schützen, braucht es dringend den Rechtsanspruch auf einen Kinderbildungsplatz ab dem 1. Geburtstag des Kindes und familienfreundlichere Arbeitszeitmodelle. Darüber hinaus fordern die ÖGB-Frauen eine bessere Bezahlung in frauendominierten Branchen und mehr Lohntransparenz durch die Ausweitung und Verbesserung von Einkommensberichten. Auch gesellschaftliche Änderungen sind wichtig. Als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wären wir – abseits von allen Regeln – gut beraten, offener über unser Einkommen zu sprechen. Es stärkt uns, wenn wir über Geld reden und gemeinsam gegen Lohnungleichheit vorgehen.

Die ÖGB-Frauenvorsitzende der Region Waldviertel Süd, Karin Ruß und Gertraud Fekete, Betriebsrätin im LKH Zwettl, informierten Passantinnen über die Forderungen der ÖGB Frauen in Zwettl ebenso Manuela Freitag und Irina Thaler bei Verteilaktionen im EKZ Horn.

 thumb 1 Backen
thumb EPD Schere
thumb Reden ist Geld 1
thumb GB Frauen EPD W4tel Süd

Votava mit 100% wieder bestätigt

Zentralbetriebsräte wählten Gremium für die nächsten 5 Jahre. Bei der Zentralbetriebsratswahl der Firma Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H. wurde Karl Votava einstimmig in seiner Funktion als Vorsitzender wieder bestätigt. Fachsekretär der Gewerkschaft Bau Holz Andi Hitz: „Gratuliere den neu gewählten Zentralbetriebsratsmitgliedern zu ihrem einstimmigen Ergebnis, das zeigt von Geschlossenheit. Ich wünsche dem gesamten Team, allem voran dem Kollegen Karl Votava die Kraft und das Engagement für die Umsetzungen ihrer Vorhaben.“ Hitz weiter: „In einem Unternehmen Mitglied des Zentralbetriebsrats zu sein, dass an 18 Standorte 2.708 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, da bedarf es ein ordentliches Maß an Umsicht und Teamfähigkeit.“ Der Zentralbetriebsrat setzt sich zusammen aus: Zentralbetriebsratsvorsitzender KR Karl Votava (Gmünd), 1. Stellvertreter Ing. Thomas Gutmann (Horn). 2. Stellvertreter Stefan Messirek (Gmünd), 3. Stellvertreter Norbert Linsbauer (Horn), Kassier: Nicole Greßl (Horn), Schriftführer Mario Kitzler (Gmünd), Mitglied Erich Bierbaum (Wien)

 ZBR Wahl_Leyrer_und_Graf_2022

Erfahrungsaustausch mit Experten

Landesvorsitzender Karl Votava sowie Andi Hitz seitens der Gewerkschaft Bau-Holz organisierten für Waldviertler Betriebsräte aus den Branchen Bau-Baunebengewerbe und der Holzindustrie einen exklusiven Erfahrungsaustausch mit zwei Fach-Expertinnen aus der Bauarbeiter-Urlaub- und Abfertigungskasse. Dabei wurde über Gesetzesänderungen in den Bereichen Überbrückungsgeld, Abfertigungen, sowie einer Bau-ID Card informiert und diskutiert. GBH-Sekretär Andreas Hitz: „ So ein Erfahrungsaustausch mit Experten und den Betriebsräten vor Ort ist gerade in Zeiten wie diesen sehr wichtig. Die Betriebsräte sind ja unser Bindeglied zu den Kolleg*innen in den Betrieben.“

Am Foto: Betriebsratsvorsitzende von ELK Christian Zemann, Meisterdach Eschelmüller Daniel Schindl, Hartl Haus Stefan Schützenhofer, Leyrer+Graf ZBR-VO Karl Votava, Fa. Reißmüller Klaus Bittermann, Schiller Bau Markus Meier, Georg Fessl Gmbh Markus Gruber und Talkner Bau Michael Deimel und die beiden Expertinnen aus der Bauarbeiter-Urlaub- und Abfertigungskasse Klaudia Haneder und Anna Guggig

 GBH BR_Angebot_Fachaustausch_2022

Vida-Mitgliederehrungen

 Gruppenbild Vida_Schwarzenau

Am 15. Oktober fand die Mitgliederversammlung der VIDA Ortsgruppe Schwarzenau statt, zu der der OG VO Engelbert Artner eingeladen hatte. Neben Berichten des Vorsitzenden, Kassiers, Bildungsreferenten und Pensionistenobmannes, Referaten von VIDA-Landesvorsitzenden Horst Pammer, KR Josef Wiesinger und AK Bezirksstellenleiter Jürgen Binder wurden zum Schluss auch Ehrungen für langjährige Mitglieder (zwischen 25 und 70 Jahren) durchgeführt. Am Foto v.l.n.r. sitzend: Leopold Praschinger, Josef Polt, Alois Pfabigan, Johann Pfabigan, Walter Nechwatal; stehend: Jürgen Binder, Johann Palkovich, Christian Farthofer, Josef Kolm, Engelbert Artner, Josef Wiesinger, Wolfgang Trappl, Thomas Flicker, Alois Weber