Waldhör fordert Qualitätsoffensive in Pflege- und Gesundheitsberufen

„Die Einbindung der Pflegeexperten im Zuge der „Taskforce Pflege“ ermöglichte es, gemeinsam ein Maßnahmenbündel zur Aufrechterhaltung eines krisenfesten und praxisnahen Gesundheits- und Pflegesystems in Österreich zu erarbeiten. Der daraus entstandene Ergebnisbericht trägt die Handschrift der Sozialpartner und muss nun als Leitlinie für künftige Maßnahmen dienen“, begrüßt Reinhard Waldhör, Vorsitzender der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft, den Beteiligungsprozess sowie die damit verbundenen Handlungsempfehlungen im Pflegebereich.

„…jetzt gilt es, eine rasche Einigung zwischen Bund sowie Ländern zu erzielen, um die hohe Qualität in unseren Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen weiterhin sicherzustellen“,  fordert Waldhör die rasche Umsetzung der Maßnahmen.

Diese umfassen unter anderen:

  • Ausbau von Bildungsangeboten
  • Erweitertes Angebot für Pflegestudium
  • Gezielte Förderungen für Quereinsteiger
  • Anhebung der Entlohnung für Nacht- und Sonntagsarbeit
  • einheitliche Rahmenbedingungen für die Personalbedarfsberechnung

Mehr dazu: http://www.gesundheitsgewerkschaft.at/

Statement Gesundheit_WaldhoerReinhard_2021

 

 

JETZT konkrete Entlastungen für Frauen schaffen

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8.3., hat der ÖGB Regionalfrauenvorstand (Waldviertel Nord) Verteilaktionen mit Blumen und Blumensamen in Gmünd und Waidhofen/Thaya durchgeführt, um auf Probleme hinzuweisen, mit denen sich Frauen jeden Tag konfrontiert sehen.
Unsere allgemeine Forderungen lauten, gerade JETZT konkrete Entlastungen für Frauen zu schaffen:

  • Arbeitslosengeld erhöhen
  • Kinderbetreuung ausbauen
  • Arbeitsbedingungen in systemrelevanten Jobs verbessern
  • Konkrete arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für Frauen -> bei Arbeitsstiftungen speziell Berücksichtigen (ÖGB-Vorschlag Pflegestiftung)
  • Altersarmut verhindern, bessere Anrechnung von Kindererziehungszeiten für die Pension (ÖGB-Modell)
  • Besonders junge Arbeitnehmerinnen unterstützen und die „Lost Generation“ verhindern
  • Arbeitszeitverkürzung bei vollem Personal- und Lohnausgleich (35-Stunden-Woche)
  • Bessere Bezahlung (Mindestlohn von 1.700 Euro brutto in allen Kollektivverträgen)
  • Mehr Personal am Arbeitsplatz

Im Rahmen des Internationalen Frauentages stellt auch die AKNÖ Frauenabteilung den Film ein "Wilder Sommer. Die Wachausaga", unter noe.arbeiterkammer.at/wildersommer zum Download bis zum 20.3.2021 zur Verfügung!

 Intern. Frauentag_Verteilaktion_Gmünd
 Verteilaktion Gmünd_1
 Intern. Frauentag_Verteilaktion_WaidhofenThaya

Forderung der ÖGB FRAUEN: Freistellung für ALLE schwangeren Arbeitnehmerinnen

 

„Leider gilt die Freistellungsregelung für schwangere Arbeitnehmerinnen während der Coronzeit nur in Berufen mit direktem Körperkontakt. Frauen, die in systemerhaltenden Branchen wie beispielsweise im Handel, in der Produktion, in der Kinderbildung oder im Öffentlichen Dienst arbeiten, sind davon ausgeschlossen. Wir fordern daher endlich eine gerechte Regelung für ALLE schwangeren Arbeitnehmerinnen!“, so Melitta Biedermann, ÖGB FRAUEN RV. VO-Stv. (Waldviertel Nord) 

Mehr dazu: https://www.oegb.at/…/mutterschu…/offener-brief-mutterschutz

 Statement SchutzSchwangerschaftCorona_BiedermannMelitta_2021

ArbeitnehmerInnenveranlagung nutzen

 „Durch die ArbeitnehmerInnenveranlagung kannst du dir einiges an Geld zurückholen, dass dir zusteht! Dein Betriebsrat, die Gewerkschaft oder die Arbeiterkammer unterstützt dich gerne bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung!“ so BR-VO, KR Werner Müller von der Fa. Eaton. Steuer-Spartipps findest du auch hier: https://www.arbeiterkammer.at/10steuertipps
 Statement ANVeranlagung_WernerMüller_2021

Kampf gegen arbeitsbedingten Krebs

„Der Schutz vor gesundheitsgefährdenden Stoffen und gefährlichen Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz muss für ArbeitnehmerInnen endlich angepasst und verbessert werden“, – so KR Andreas Hitz, GBH Sekretär und ÖGB Regionalsekretär Reinhold Schneider. Von Bauarbeitern, die bald wieder stundenlanger direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, über ArbeiterInnen in der Chemie- und Metallproduktion oder Reinigungskräften, die mit chemischen Mitteln täglich arbeiten müssen …
Es besteht großer Nachholbedarf, was die Berufskrankheiten-Liste in Österreich betrifft!

 Statement KampfKrebsamArbeitsplatz_HitzAndi_2021

Kinderbetreuungsplätze endlich ausbauen!

Mit Jänner 2021 wurde endlich die Umsatzsteuer auf Monatshygieneartikel von derzeit 20 auf 10 Prozent gesenkt. Damit wird eine jahrelange Forderung erfüllt und gleichzeitig ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gesetzt! Wir fordern weiter, endlich mehr Kinderbetreuungsplätze zu schaffen – viele Frauen sind deshalb gezwungen Teilzeit zu arbeiten, was langfristig zu einer Armutsfalle wird!
Am Foto: Gertraud Fekete (Landesklinikum Zwettl) und Reinhold Schneider

 Statement ÖGBFrauen_W4SuedFeketeGertraud_2021